Kontakt

Austrian FootGolf Association
Hahnhofweg 22
8075 Hart bei Graz
Tel.: +43 316 492629
Fax: +43 316 492629 33
Mobil: +43 664 3668836
info@footgolf.at

Öffnungszeiten:
Sonntag von 14:00 - 16:00 Uhr

Gruppenreservierungen
ab 6 Personen jederzeit möglich


FootGolf Regeln
Hier nur mal ein Mindestmaß an Regelwerk:
1. Ihr Ball sollte leicht zu identifizieren sein (farblicher Unterschied oder
Markierung).
2. Der Ball sollte in EINER Bewegung gespielt werden. Der Fuß muss klar
ersichtlich hinter dem Ball und ohne Berührung des Balles vor dem Schuss
in Position gebracht werden.
3. Der Ball darf nur im Ruhezustand gespielt werden. Wird der Ball durch den Wind bewegt, wird er von dort weiter gespielt, wo er wieder zur Ruhe kommt.
4. Der Abschuss erfolgt zwischen den Startmarkierungen in einem Bereich innerhalb von zwei Metern (nach hinten) und kann dort beliebig platziert werden. Wer „die Ehre“ erhält, das Loch zu beginnen, bestimmt die Startreihenfolge. Die Ehre an den folgenden Löchern hat jeweils der Spieler mit dem besten Ergebnis des vorher gegangenen Lochs. Als Zweites beginnt der Spieler mit dem zweitbesten Ergebnis und so weiter. (Beispiel: Hat Spieler A das beste Ergebnis an Loch 8, so hat er die Ehre an Loch 9. An Loch 9 spielen Spieler A und B das gleiche Ergebnis, also hat Spieler A ebenso die Ehre an Loch 10.) Nachdem alle Spieler abgeschlagen haben, macht der Spieler, dessen Ball am weitesten vom Loch entfernt liegt, den nächsten Schuss.
5. Der Ball wird von dort gespielt, wo er liegt. Unter Anwendung der Regeln gibt es Fälle, die es erlauben, bewegliche Hindernisse um den Ball, um das Loch oder die den Anlauf stören zu entfernen oder auch nicht. Wenn ein Ball einen anderen Spieler beim Schießen behindert, darf er markiert und aufgehoben werden.
6. Wird ein Ball in ein Wasserhindernis geschossen, so kann der Spieler den Ball
 
a) so nahe wie möglich von der Stelle, von der der ursprüngliche Ball zuletzt gespielt wurde, nochmal spielen.
b) in beliebiger Entfernung hinter dem Wasserhindernis platzieren, wobei der Punkt, an dem der ursprüngliche Ball zuletzt die Grenze des Wasserhindernisses gekreuzt hat, auf gerader Linie zwischen dem Loch und der Stelle, an der der Ball platziert wird, liegen muss.
  Egal, für welche Variante sich der Spieler entscheidet, erhält er einen Strafschuss.
  Ein ins Aus geschossener Ball muss ungefähr dort platziert werden, von wo
aus der Schuss ins Aus erfolgte. Auch dafür erhält der Spieler einen Strafschuss.